SHEMITAH exposed

Are we facing a catastrophe? It is one that may begin in September of 2015 if not sooner. A 3,000 year old mystery, called the Shemitah.

COMPACT-TV Magazin

Das wichtigste TV-Nachrichtenjournal der alternativen Medienszene geht in seine dritte Ausgabe. Nein, das ist kein Eigenlob, sondern geht aus einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über COMPACT TV hervor. Auch in dieser Sendung werden wieder die heißen Themen der Zeit aufgegriffen.

Speakers' Corner

Oliver Janich und Robert Stein präsentieren aus dem Speakers' Corner Studio in München interessante Talkgäste zu aktuellen Themen.

Die ungestellten Fragen zum IS

RT Deutsch Reporter Nicolaj Gericke hat den Publizisten Jürgen Todenhöfer zu seinem Aufenthalt beim Islamischen Staat interviewt. Das 37-Minuten Interview ist das längste, welches Todenhöfer bisher zu seinen Erfahrungen mit dem IS gegeben hat und beleuchtet bis dato nicht oder nur sehr oberflächlich angesprochene Aspekte zum IS.

Demonstration gegen Münchner Sicherheitskonferenz

Vom 6. - 8. Februar fand die 51. Münchner Sicherheitskonferenz statt. Für den Samstag hatte ein breites Bündnis um den Friedenswinter zu den jährlichen Gegenprotesten aufgerufen. Nach Polizeischätzungen versammelten sich 4000 Demonstranten.

Ewald Stadler über die Ukraine-Krise

Ewald Stadler berichtet objektiv seine Eindrücke als Wahlbeobachter am Donbass im November 2014 und auf der Krim im März 2014.

Syrien Tagebücher

Die junge Russin Anastasia Popowa hat mit Mut und Fleiß ein anderes Syrien gezeigt als die NATO-Propaganda. Sie wurde dadurch zu einem wichtigen Korrektiv für alle, die den Tatsachen dieses unerklärten Krieges auf die Spur kommen wollen.

Freitag, 6. September 2013

Echte Fründe ston zesamme | USA wirbt um Unterstützung für Syrieneinsatz


Echte Fründe ston zesamme, ston zesamme su wie eine Jott un Pott...
Das haben die USA nebst ihren jeweiligen Administrationen ein wenig falsch verstanden. In der Beziehung USA und den Freunden auf der restlichen Welt hat erste Priorität nicht der Zusammenhalt, sondern die Lüge. Nicht, dass den USA der Zusammenhalt nicht wichtig wäre. Das Zusammenstehen ist den USA von eklatanter Wichtigkeit. Wenn sie einen Militärschlag planen. So argumentierte der US-Außenminister John Kerry im Senat: „Der Präsident fragt sie nicht nach einem Krieg. Der Präsident fragt sie nach einer militärischen Aktion.“ Ahja! Für mich als wandelnden Kollateralschaden ist das besonders wichtig, ob mir der Granatsplitter einer „militärischen Aktion“, oder eines „Krieges“ die Pelle zersiebt. Ich weiß gerade gar nicht, ob Kerry als guter Redner gilt, aber das war schon nicht schlecht. Fremdschämen war allerdings angesagt als Kerry die „Saddam-Hitler-Keule“ einsetzte: „Adolf Hitler hat sechs Millionen Juden vergast […] Saddam Hussein hat Giftgas gegen sein Volk eingesetzt!“ Ja, ist klar, Kerry. Natürlich ist das wieder der absolute Beweis. Fehlten nur noch ein paar Bilder von abgemagerten KZ-Insassen, ein Hakenkreuz und vielleicht noch das ein oder andere Massengrab.
Kerrys Rede
Der Krieg … räusper... Militäreinsatz muss verkauft werden und zum Verkaufen braucht es Emotionen, sprich: Bilder und bildhafte Rhetorik – Pathos statt Inhalt, Rhetorik statt Beweise. Russlands Präsident Putin fasste es vor dem G20-Treffen so zusammen: „Er lügt, und er weiß, dass er lügt. Es ist traurig“. Kerry absolvierte ein Studium der politischen Wissenschaften an der Yale University. Wie viele andere Yale-Absolventen ist er Mitglied der studentischen Verbindung Skull & Bones. Kerry meldete sich 1966 freiwillig zum Dienst in der US Navy, wo er eineOffiziersausbildung absolvierte. Nachdem er im Vietnamkrieg verletzt wurde kehrte Kerry als absoluter Kriegsgegner in die USA zurück. Das war damals. Heute wird die Kriegstrommel geschlagen. Ein anderer Kriegstreiber ist, neben Obama natürlich, John McCain, der schon im Jahre 2010 öffentlich forderte, in Bezug auf den Iran: „...endlich den Abzug zu ziehen!“
Pull the trigger
McCain war ein Befürworter des Irakkrieges, kritisierte jedoch früh die Strategie von Präsident Bush und das Pentagon, zu wenig Soldaten im Irak stationiert zu haben. Seiner Forderung nach mehr Streitkräften zur Bewältigung der Probleme wurde schließlich 2007 entsprochen. Laut einem Bericht der US-Armee soll die Aufstockung der Truppen der Hauptgrund für eine deutliche Verbesserung der Lage im Irak gewesen sein. Er ist ein starker Kritiker der Außenpolitik von Barack Obama. So sagte er: "Zu behaupten, dass Al-Qaida 'auf der Flucht' sei, zeigt ein mir völlig unverständliches Maß an Realitätsverlust." McCain schließt ein militärisches Vorgehen gegen den Iran als letzte Möglichkeit nicht aus. Während des Präsidentschaftswahlkampfs 2008 sang er bei einer Veranstaltung den Refrain des Liedes "Bomb Iran" (dt.: bombardiert Iran), eine Abwandlung des Liedes „Barbara Ann“ der Beach Boys.
Bomb, bomb, bomb... Bomb Iran!
Und wenn dann alles „Demokratisiert“ ist, dann kommt Dick Cheney mit Hulliburton und räumt das Bomben-Chaos wieder auf und verdient ein Vermögen. Halliburton stand auf Grund fragwürdiger Geschäfte mit Ländern wie Libyen, Irak und Iran in den letzten Jahren vermehrt in der Kritik der Öffentlichkeit. Der ehemalige US-Vizepräsident Dick Cheney war 1995–2000 Vorstandsvorsitzender von Halliburton. Durch „verzögerte Zahlungen“ erhielt Dick Cheney 2005 von Halliburton 211.465 US-Dollar, wohingegen er für seine Regierungstätigkeit als Vizepräsident 205.031 US-Dollar verdiente. Halliburton bekam für den Irak ohne öffentliche Ausschreibung Exklusivverträge von der US-Regierung auf der Basis eines Kostenzuschlagsvertrages (Cost-plus contract) zugesprochen.
Halliburton - Wikipedia
Zurück zu den Beweisen im aktuellen Syrienkonflikt: Das verschwommene Handyvideo, gefunden auf Youtube ist sicherlich dramatisch, aber ganz sicher kein Beweis. Da liegen tote bzw sich nicht bewegende Menschen, auch Kinder, auf dem Boden, einige komischer Weise auch gefesselt. Drum herum springen einige Helfer. Das beweist, ganz klar, dass auf irgendeinem Ort der Welt Menschen, sehr wahrscheinlich Tote, am Boden liegen und andere drum herum laufen. Dann gibt es noch ein anderes Video, das gern als Beweis heran gezogen wird. Auch hier gilt: Tragisch aber nicht bewiesen wer hier was wann und wo gemacht hat.
Mutmaßlicher Giftgaseinsatz
Natürlich könnte man nun der US-Regierung einen Vertrauensbonus einräumen, weil die uns natürlich nie belügen würden. Die Spitzelei der NSA, ok. Aber in so einer wichtigen Sache? Niemals! Oder doch?!
Die „Brutkastenlüge“ im ersten Golfkrieg hatten wir ja schon, genauso wie Bushs Lüge über die angeblichen Massenvernichtungswaffen, die nie gefunden wurden. Über Geschmack soll man bekanntlich nicht streiten, aber über einen erfunden Kriegsgrund noch Witze zu reißen?! Naja...
Bush parodiert sich selbst
Kommen wir doch jetzt mal zu einem der besten Freunde der Amis – zu uns:
„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, heute abend hat die NATO mit Luftschlägen gegen militärische Ziele in Jugoslawien begonnen. Damit will das Bündnis weitere schwere und systematische Verletzungen der Menschenrechte unterbinden und eine humanitäre Katastrophe im Kosovo verhindern. Der jugoslawische Präsident Milosevic führt dort einen erbarmungslosen Krieg. Die jugoslawischen Sicherheitskräfte haben ihren Terror gegen die albanische Bevölkerungsmehrheit im Kosovo allen Warnungen zum Trotz verschärft. Die internationale Staatengemeinschaft kann der dadurch verursachten menschlichen Tragödie in diesem Teil Europas nicht tatenlos zusehen. Wir führen keinen Krieg, aber wir sind aufgerufen, eine friedliche Lösung im Kosovo auch mit militärischen Mitteln durchzusetzen. [...]“, Gerhard Schröder (SPD, damals Kanzler)
Komplette Rede
Nochmal: „Wir führen KEINEN KRIEG, aber wir sind aufgerufen, eine FRIEDLICHE LÖSUNG im Kosovo auch mit MILITÄRISCHEN MITTELN durchzusetzen.“ Militärisches, meditatives Mandala malen für Söldner, oder was?
Besser geht es kaum!
Der damalige Verteidigungsminister Rudolf Scharping springt voll drauf an und präsentiert uns sein ganz eigenes Horrormärchen vom Kosovo: Im kosovarischen Dorf Rugovo erinnert bis heute der zerschossene Kleinbus an eine Schießerei zwischen den Soldaten der sogenannten Kosovo-Befreiungsarmee UCK und serbischen Polizisten. In Deutschland hatte Bundesverteidigungsminister Rudolf Scharping daraus ein Massaker an der Zivilbevölkerung gemacht. Das ist heute bestenfalls „nicht mehr ganz glaubhaft“. Es handelte sich mitnichten um ein Massaker, sondern die 25 Toten waren UCK-Kämpfer, die in einem "normalen" Gefecht mit serbischen Einheiten gefallen sind. Nachträglich aufgenommene Bilder benutzte Scharping als "Fotobeweise" für seine Massaker-Theorie. Bis heute rückt Scharping - wider besseres Wissen? - nicht von seiner damaligen Darstellung ab.
Scharping legt Beweise dar
Gleich zu Beginn des Krieges redet Scharping von "ernst zu nehmenden Hinweisen auf Konzentrationslager im Kosovo" mit dem Zusatz: "Ich sage bewusst KZ". Scharping meint, dass das Fußballstadion von Pristina möglicherweise in ein serbisches Konzentrationslager mit 100.000 Menschen verwandelt worden sei. Wenn gar nichts mehr geht, KZ und Hitler zieht immer. Diese Propagandameldung wie auch die, einflussreiche kosovo-albanische Intellektuelle würden in Pristina systematisch vom serbischem Militär ermordet, stammen von der UCK. Sie werden dennoch von Scharping verbreitet. Wenige Tage später tauchen zahlreiche Todgeglaubte wieder auf. Und Aufnahmen von deutschen Aufklärungs-Drohnen widerlegen die Behauptung eines Konzentrationslagers im Stadion von Pristina. Angemessene Dementis bleiben aus, KZ-Geschichten machen weiter die Runde. "Die Brutalität eskaliert, die Fliehenden ziehen buchstäblich an Bergen von Leichen vorbei. Mir geht eine alte Angst durch den Kopf: Dieser Verbrecher will einen Waffenstillstand auf dem Friedhof", erklärte uns Rudi weiter. Nichts weiter als Pathos, Lügen und Propaganda. Lange vor dem Krieg stirbt die Wahrheit als erstes.
Aber: Echte Fründe ston zesamme.... und bespitzeln sich.
Gregor Gysi über das Besatzungsstatut: „[...] ich muss Ihnen mal ganz ehrlich sagen, dass das Besatzungsstatut immer noch gilt. Wir haben nicht mehr das Jahr 1945, wir haben das Jahr 2013. Könnte man das nicht mal aufheben und die Besatzung Deutschlands beenden? [...]“
Gysi - Besatzungsstatut
Schäuble über die Souveränität Deutschlands: „[...] und Deutschland ist seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt voll souverän gewesen [...]“
Schäuble - Deutschland nicht souverän
Ulrich Maurer ist Jurist und deutscher Politiker (SPD, später Die Linke), als solcher langjähriges Mitglied des Landtages von Baden-Württemberg, Mitglied des Deutschen Bundestages und des geschäftsführenden Vorstandes der Partei Die Linke. Ulrich Maurer zum § 146 GG: „[...] Deutschland ist kein souveränes Land und befindet sich eigentlich noch im Nachkriegszustand. (…) Naja gut, wir haben eine staatliche Ordnung. Das ist keine Frage, aber sind kein Land wie Frankreich [...]“
Ulrich Maurer - Deutschland kein Land wie Frankreich
Aber Mutti hat das in den letzten Tagen erledigt. Daumen hoch, Angie!
Merkel rettet unsere Souveränität
Das einzige Land, das wirklich in der Geschichte Massen an Massenvernichtungswaffen aller Art eingesetzt hat, ist der Moralapostel Nr.1 – Die USA.
NATO Geheimarmeen in Europa (Lesung)
Der Kosovo-Krieg: Es begann mit einer Lüge - Deutschlands Weg in den Kosovo Krieg (Doku)