Mittwoch, 19. Dezember 2012

Update zur Wasseprivatisierung

Wasser ist nicht nur H2O, Wasser ist Leben. In Portugal hat die Wasserprivatisierung begonnen und das öffentliche Wasser ist nicht mehr trinkbar. Weitere Konsequenzen: 400 Prozent Preissteigerung in den letzten Jahren, so ein verärgerter Bürger. Das marode Land Portugal braucht Geld, deswegen zwingt die EU das Land durch die Hintertür zur Privatisierung des Wassers, sagt Heide Rühle, grünes Mitglied des Europaparlaments. Der mächtige EU-Komissar, Michael Barnier, leugnet hingegen, dass eine erzwungene Privatisierung statt fände, er spricht vom "Wohl des Verbrauchers". 82 Prozent der Deutschen sind der Meinung, das Wasser solle von den Gemeinden verwaltet werden, aber haben die Ausschreibungen erst begonnen, wird wohl keine Kommune mit den Dumping-Preisen großer Konzerne mithalten können. Flattr this

0 Kommentare:

Kommentar posten